BEI ANGST – PANIK – DEPRESSION – THERAPIE UND BEHANDLUNGS­MÖGLICH­KEITEN

Eine länger andauernde traurige Grundstimmung, unrealistische Angst und plötzlich intensiv empfundene Panikreaktionen, die wie aus „heiterem Himmel kommen“, führen zu einer deutlichen Einschränkung im Alltag.

Diese Symptome werden vom Facharzt für Neurologie & Psychiatrie und oder durch eine neuropsychologische Diagnostik abgeklärt.

Danach erfolgt eine professionelle Begleitung durch verschiedenste Behandlungsmöglichkeiten, die an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.

Systemische Therapie

Wann ist systemische Therapie hilfreich?

Wenn Symptome wie z.B. Depression, Krisen, Ängste zu groß werden und eigene Bewältigungsressourcen nicht ausreichen, können Leidenszustände oder Krankheiten entstehen.

Die Systemische Familientherapie ist hilfreich bei:

  • Depressiver Verstimmung
  • Lebenskrisen (Verlust, Trennung, berufliche Veränderung)
  • Partnerschaftsproblemen
  • Ängsten, die Sie belasten und/oder einschränken
  • Panik und Phobien mit körperlichen Symptomen
  • Sorgen, die Ihre Lebensqualität einschränken
  • Ständiger Müdigkeit und Ausgebranntsein
  • Konfliktsituationen (im privaten, familiären und beruflichen Umfeld)
  • Sozialem Rückzug
  • Erziehungsschwierigkeiten

Was ist systemische Psychotherapie?

Die systemische Psychotherapie aktiviert vorhandene Ressourcen, Vergessenes wird in Erinnerung gebracht und Erlebtes bewusst verarbeitet. Mit einer zielgerichteten und lösungsorientierten Haltung werden festgefahrene Muster in Bewegung gebracht und nützliche Kommunikationsformen, Strategien und neue Lebensperspektiven entwickelt.

Im Vordergrund des Therapieprozesses steht die Begleitung von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.

Die systemische Therapie wird als Kurzzeittherapie, als Familientherapie, als Coaching oder als Aufstellung in Einzelsitzungen oder Paartherapien durchgeführt.

Foto von Dr. Bernadette Bugelnig – ReiterAnmeldung und Information:
Fr. Dr. Bernadette Bugelnig-Reiter

Körperverhaltenstherapie

Nähere Infos finden sie hier.

Ziele:

  • Probleme lösen
  • Kraftquellen erschließen
  • Selbstwert stärken
  • Selbstvertrauen wiedergewinnen
  • Autonomie fördern
  • Körperliches Wohlbefinden erzielen

Anwendungsgebiete:

  • Burnout
  • Angst und Panik
  • Depressionen
  • Psychosomatischen Beschwerden
  • Befindlichkeitsstörungen
  • Schlafstörungen

Körperverhaltenstherapie wird in Einzel- Gruppen- oder Paarsitzungen angeboten.

Foto von Dr. Regina HochmairAnmeldung und Information:
Fr. Dr. Regina Hochmair

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie ist ein lösungsorientierter Ansatz zur Verarbeitung hinderlicher Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen im Alltag. Sie integriert einerseits die Lebensgeschichte des Klienten, wobei prägende Erfahrungen gezielt analysiert werden. Andererseits zeichnet sie sich durch ein problemzentriertes Vorgehen im Hier und Jetzt aus.

Das Therapieziel wird gemeinsam erarbeitet, um eine Verbesserung und eine Stabilisierung der Autonomie zu erzielen. Der Therapeut unterstützt seinen Klienten bei der Umsetzung der dafür notwendigen Schritte.

Die Verhaltenstherapie wird in Einzelsitzungen angeboten.

Foto von Mag. Sandra ÖtschAnmeldung und Information:
Fr. Mag. Sandra Ötsch

Foto von Mag. Brigitte ZinnerFr. Mag. Brigitte Zinner

Biofeedback

Biofeedback findet bei der Behandlung von Angst- und Panikerkrankungen in zweierlei Hinsicht statt: Konfrontationsübungen werden mit angstbesetzten Situationen durchgeführt und die Beibehaltung der erlernten Entspannung auch in belastenden Situationen geübt.

Nähere Infos finden sie hier.

Foto von Mag. Helga LeopoldAnmeldung und Information:
Fr. Mag. Helga Leopold

Foto von Mag. Sandra ÖtschFr. Mag. Sandra Ötsch

Entspannungstraining

Entspannungsmethoden wie progressive Muskelrelaxation beeinflussen das physiologische Aktivierungsniveau. Regelmäßiges Entspannungstraining erzeugt eine entspannte Grundhaltung und ist somit eine optimale Voraussetzung in der Begleitung von systemischer,- Körper- und Verhaltenstherapie. Sie ist insbesondere zur Vorbereitung auf Konfrontationsverfahren im Rahmen der Therapie von Angst- und Panikerkrankungen geeignet.

Foto von Mag. Sandra ÖtschAnmeldung und Information:
Fr. Mag. Sandra Ötsch

Foto von Mag. Brigitte ZinnerFr. Mag. Brigitte Zinner

top