BEI DEMENZ – THERAPIE UND BEHANDLUNGS­MÖGLICH­KEITEN

Demenzerkrankung ist für Betroffene aber auch für Angehörige eine besondere Herausforderung. Demenz beginnt meist unbemerkt, man vergisst Kleinigkeiten und tut es als Altersvergesslichkeit ab. Doch gerade jetzt ist es wichtig, mit einer genauen Diagnose die Ursachen abklären zu lassen. Je früher man eine fundierte Diagnose über die Ursache der Vergesslichkeit hat, desto besser kann man das Fortschreiten der Krankheit positiv beeinflussen.

Durch die richtige therapeutische Maßnahme kann die Lebensqualität bis ins hohe Alter erhalten werden.

Medikamentöse Therapie

Die richtig gewählte Medikation kann sowohl den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen als auch zahlreiche Symptome der Erkrankungen wie Unruhe, Angst, Gereiztheit, Aggression u. a. lindern.

Eine notwendige Medikation wird beim Abschlussgespräch mit dem Facharzt für Neurologie & Psychiatrie besprochen.

Foto von Univ. Doz. Dr. Udo ZifkoAnmeldung und Information:
Dr. Udo Zifko

Neuropsychologisches Gedächtnistraining – Memofit

Das Gedächtnistraining ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Erhaltung und Stärkung der Gedächtnisfunktionen. Moderne Gedächtnisprogramme in verschiedenen Schwierigkeitsstufen ermöglichen eine Vielfalt an Übungssituationen.

Ablauf des Gedächtnistrainings

Nach Erstellung eines abwechslungsreichen Therapieplans wird gezielt und spielerisch auf motivierende Weise die Gedächtnisleistung aktiviert.

Das Training findet 1 x wöchentlich in der Gruppe oder einzeln statt. Durch regelmäßiges Üben zeigt sich ein sofortiger Leistungsfortschritt.

Foto von Mag. Sandra ÖtschAnmeldung und Information:
Fr. Mag. Sandra Ötsch

Foto von Dr. Catherina Stanek-SittnerFr. Dr. Catherina Stanek-Sittner

Foto von Mag. Brigitte ZinnerFr. Mag. Brigitte Zinner

Biographiearbeit

Biographiearbeit beschäftigt sich mit der Lebensgeschichte des Menschen. Für Menschen mit Demenz ist die Erinnerung an die Vergangenheit eine wichtige Ressource. Der biographische Zugang fördert das Verständnis für den Kranken und seine Bedürfnisse. Diese Kenntnisse sind wichtig für die Alltagsgestaltung und für das therapeutische Gesamtkonzept. Biographiearbeit ist ein Kommunikations- und Gedächtnistraining.

Ziele der Biographiearbeit

  • Stärkung der Identität und des Selbstwertgefühls
  • Erinnerung an schöne Erfahrungen
  • Klärung offener Fragen
  • Entdecken von Fähigkeiten und Vorlieben
  • Vertraute Rituale und Verhaltensweisen erkennen, die im Alltag Sicherheit geben

Biographiearbeit findet in Einzel- und Gruppensitzungen statt sowie auch speziell für Angehörige.

Foto von Dr. Maria – Isabel HauffAnmeldung und Information:
Fr. Dr. Isabel Hauff

Angehörigenbetreuung

Die Biographiearbeit dient Angehörigen als Unterstützung und Beratung im Umgang mit dem Erkrankten bei der Bewältigung und Gestaltung des Alltags, sowie als Begleitung in persönlichen Lebensfragen.

Foto von Dr. Maria – Isabel HauffAnmeldung und Information:
Fr. Dr. Isabel Hauff

top